Schriftzug # weitergedenken

Ideen und Formate zur Demokratiebildung und lokalen Gedenkarbeit für die Opfergruppen der NS-Diktatur

© Landtag RLP / S. Jasmin

Ausschnitt aus der Veranstaltung des Vorjahres.

Der Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz lädt Sie sehr herzlich zu der Veranstaltung

am Montag, den 17. Juni 2024, in den Landtag Rheinland-Pfalz ein.

Einen Tag lang wollen wir uns mit aktuellen Konzepten und Formaten zur Gedenkarbeit und Demokratiebildung auseinandersetzen. Der Fokus liegt auf den von der NS-Diktatur verfolgten Opfergruppen und die Auswirkungen, die bis in unsere Gegenwart reichen. Wie können wir die Erinnerung an die vielen Opfer wachhalten, an Millionen Menschen, die unter der nationalsozialistischen Diktatur gelitten haben und ermordet wurden? Und was haben diese Ereignisse von damals mit der Gegenwart und unserer Demokratie zu tun?

Die Veranstaltung #weitergedenken will einerseits Bestandsaufnahme sein, andererseits aktuelle Tendenzen weiterdenken und so Zukunftsperspektiven eröffnen, wie aktuelle Impulse in konkrete Bildungsarbeit und Unterrichtskonzepte umgesetzt werden können.

Neben einer Lehrerfortbildung am Vormittag richtet sich die Veranstaltung ab 13.00 Uhr an die interessierte Öffentlichkeit. Beim Markt der Möglichkeiten präsentieren sich Opferverbände und Gedenkinitiativen um über ihre Arbeit zu informieren. Bei der Abschlussrunde im Plenarsaal wird es neben einem Zeitzeugengespräch eine Talkrunde mit Angehörigen von verschiedenen Opfergruppen geben, die darüber berichten, welche Auswirkungen bis in die Gegenwart zu spüren sind.

Die für alle sichtbaren Spuren von Folter, Schlägen und Ausbeutung wurden mit der Zeit weniger. Aber die seelischen Spuren nicht.

Ines Eichmüller, vevon e.V.
Programmablauf

Kontakt

Christine Ehrhardt
Telefon 06131 208-2264
E-Mail Christine Erhardt

Elke Steinwand
Telefon 06131 208-2322
E-Mail Elke Steinwand

Anmeldung zur Veranstaltung

Bitte melden Sie sich bis zum 10. Juni über das Anmeldeformular an
Link zum Anmeldeformular

Der Markt der Möglichkeiten ist öffentlich zugänglich und erfordert keine Anmeldung.

Weitere Informationen

Von 13.00 bis 15.45 Uhr in Saal 7:
Markt der Möglichkeiten

Initiativen, Opferverbände und Institutionen stellen sich vor

Ab 16.00 Uhr im Plenarsaal:
Talkrunden

Zeitzeugenbericht und Gespräche

Einlass:
Der Einlass erfolgt über den Haupteingang des Deutschhauses.

Kooperationspartner

© ILF Mainz

Logo des Instituts für Lehrerfort- und -weiterbildung

Kooperationspartner

© VGD

Logo des Verbands der Geschichtslehrerinnen und - lehrer